Die Zehn Prinzipien

Die Zehn Prinzipien

sollen die Körper und -Geisthaltung jedes Tai Chi Übendenden zusammenfassen.

  1. Den Kopf entspannt aufrichten
  2. Die Ruhe in der Bewegung
  3. Die Schultern, Ellbogen und Handgelenke senken
  4. Die Brust senken – Rücken dehnen
  5. Das Kreuz entspannen
  6. Die Leere und  Fülle unterscheiden
  7. Inneres und Äußeres verbinden
  8. Kraft des Geistes statt Körperkraft
  9. Unten und oben des Körpers koordinieren
  10. Bewegung ohne Anfang und Ende

Die Handhaltungen

Hand nach unten hängend – chui zhang: bei der Aufstellung und -Abschluss der Form.
Gestreckte Handfläche – zhi zhang: Bei der Eröffnung.
Handfläche aufwärts – yang zhang: Affen abwehren.
Handfläche weist zum Körper – ce zhang: Schützen nach links und Schützen nach rechts.

Stehende Hand – li zhang: Peitsche Hand ist dabei ganz leicht gedreht.
Quere Hand – zheng zhang: Beim Stoßen.
Handfläche drückt/weist nach unten – fu zhang: schützen nach links.
Handfläche auswärts – fan zhang: Kranich.
Ebene Hand – ping zhang: Übergang zur Peitsche/ Faust unterm Ellenbogen.

Die 13 Stellungen

Die 8 Handtechniken/ Acht Pforten (bamen)

Abwehren – peng
Zurückrollen –
Drücken – ji
Stoßen – an
Entwurzeln – cai
Spalten – lie
Ellenbogenstoß – zhou
Schulterstoß – cao

Die 5 Schrittarten (wubu)

Vordringen – jin bu
Zurückweichen – tui bu
Nach links schauen – zuo gu
Nach rechts blicken – you pan
In der Mitte ruhen – zhong ding